Ein Streifzug durch unsere Vereinsgeschichte

Im Jahre 1885 wurde der "Monheimer Imker- und Gartenbauverein" gegründet. Der neue Verein erlebte um die Jahrhundertwende eine erste Blütezeit.

 

Bei der Generalversammlung 1905 war kein geringerer als der kgl. Rentamtmann Kaufmann Josef Fick Vorstand. Pfarrer Schilcher von Daiting hielt ein Referat über das Thema "Geschichte der Bienen", und Pfarrer Reigel von Wittesheim sprach über "Spät- und Winterarbeiten und das Düngen im Bienengarten". Obstbaumbestellungen von 109 Mitgliedern wurden entgegengenommen.

Ein Jahr später sprach Baumschulbesitzer Unger aus Wemding über "Wildverbiss und die Gefahr des Kunst-Düngers".

Im Jahre 1906 wurde Pfarrer Schilcher zum "Vereinsbienenzuchtmeister" ernannt.

Die Vorstandschaft nach dem Ersten Weltkrieg: Erster "Vorstand": Bruno Fick, Zweiter "Vorstand": Kaspar Zengler, Schriftführer: Gastronom Josef Schneider.

An die Stelle der Körbe traten Freudenstein-Hinterbehandlungskästen.

Im Dritten Reich erfolgte die organisatorische Trennung der Obst- und Gartenbauvereine und der Imkervereine.

 

1955: Josef Allinger war Erster "Vorstand" und Schriftführer.

1984: Erster Vorsitzender: Metzgermeister Georg Roßkopf, Stellvertr. Vorsitzender und Schriftführer: Rektor a.D. Karl Waldmann, Kassier: Erwin Bengel

1993: Erster Vorsitzender: Anton Blank, Stellvertr. Vorsitzender: Georg Roßkopf, Schriftführer: Helmut Spieler, Kassier: Gerhard Pfeifer

2005: Der Verein erhält die Rechtsform "eingetragener Verein".

 

2008: Josef Friedel wird erster Vorsitzender.
 

2014: Anton Blank wird erster Vorsitzender, Helmut Fischer sein Vertreter.